Chronik

Vorwort

Brandbekämpfung stellte laut Überlieferung in früheren Zeiten eine Herausforderung dar. Aus diesem Grund gaben schon die Fürstäbte immer wieder neue Verordnungen heraus um größere Brände zu verhüten.
Häuser und Wirtschaftsgebäude waren aus Holz, die Betten aus Stroh, die Feuerstellen offen, Ziegel wurden mit Strohfiedern abgedichtet. So konnten Brände schnell entstehen und fanden reichlich  Nahrung.
Blitzeinschläge, Brandstiftungen und Leichtfertigkeit taten ihr Übriges.
Jeder Hausbesitzer war verpflichtete einen „Feuereimer“ zu besitzen, da Brandbekämpfung damals mit Eimer erfolgte.
Dieser war aus Leder gefertigt und Bestandteil der „Feuervisitation“, die bei den Anwohnern regelmäßig durch die Bürgermeister durchgeführt werden musste.

Feuer war eine große Gefahr

Was bedeutet das für Armenhof ?

1867      Laut Protokoll vom 12.10.1867 des damaligen Bürgermeisters Kleinschmidt besitzt die Gemeinde eine kleine hölzerne Handspritze die in schlechtem Zustand ist. Feuerleiter, Feuerhaken und Feuereimer sind in gutem Zustand. Die Beschaffung von fehlenden Feuereimern in manchen Häusern wird angeordnet.

1892      Die Gemeinde Armenhof hat mit dem Ort Margretenhaun eine gemeinsame Pflichtfeuerwehr. Aus einem Protokoll ist zu entnehmen, dass bereits schon vorher eine Spritze mit der Gemeinde Almendorf angeschafft worden war. Dieser Pflichtfeuerwehr gehörten alle männlichen Einwohner zwischen dem 17. und 65. Lebensjahr an. Sie waren verpflichtet, bei Bränden oder sonstigen Katastrophen Hilfe zu leisten.

1922      Die Feuerwehrmitglieder schließen sich dem Feuerwehrverband Kassel an und sind somit haftpflichtversichert.

1924      19.05.1924  Erfolgt der Beschluss sich dem Kreisspritzenverband anzuschließen.

1927      Die Kreiswasserleitung wird vom Mambachtal bei Elters über Armenhof nach Petersberg verlegt. Nur einige Bürger der Gemeinde von Mittel und Oberarmenhof schließen an die neue Wasserleitung an.  Für die Feuerwehr werden drei Unterflurhytranden in der Hauptstraße angeschlossen.

1933                      14.07.1933 Feuerlöschgeräte bis max. 100,00  Reichsmark dürfen beschafft werden,  dazu gehörte ein Standrohr und 200 m C-Schläuche mit Zubehör.

1935       Feuerwehr Armenhof zu besprechen. Im Jahre 1935 versammelten sich 25 Bürger der Gemeinde Armenhof in der Gastwirtschaft Karl Schwab, um die Gründung einer Freiwilligen.

SchwabGastwirtschaft Schwab

Das Feuerlöschgesetz vom 15.12.1933 bot damals die Grundlage zur Bildung von freiwilligen Feuerwehren. Daraufhin wurde in der letzen Versammlung der Pflichtfeuerwehr, am 17.08.1935, die  Gründung einer Freiwillige Feuerwehr Margretenhaun-Armenhof beschlossen.

1936       Laut Protokoll vom 10.02.1936 wird der Anschaffung von einem Schlauchwagen für 200 m  C-Schlauch, der Steigerausrüstung für vier Personen, einem Signalhorn zur Alarmierung und der Beschaffung von 27 Uniformen zugestimmt.

09.08.1936 Gemeinde Armenhof gründet eine eigene Feuerwehr. Ortsbrandmeister wird Damian Sauer sein Stellvertreter Magnus Bott.

17.11.1936  Die Gründung wird durch den Landrat bestätig. Dies hat zur Auflage bis zum 31.03.1938  die Ausbildung und Uniformierung sicherzustellen.

Sauer

        Ortsbrandmeister Damian Sauer
von 1936 – 1952

 Gruendungsmitglieder

die Gründungsmitglieder:

Karl Auth, Alois Heres, Karl Blum, Wendelin Bott, Anton + Wilhelm Heres, Josef Leibold, Heinrich Grosch, Josef Will, Hermann Blum, Eduard Leitsch, Heinrich Sauer, Hermann Juli, Robert Leibold, Karl Will, Josef Schwab, Josef  Auth, Emil Will, Josef Grosch, Ferdinand Medler, Lorenz Leitsch, Damian Sauer, Magnus Bott, Josef Heres, Leo Will.

Schlauchwagen

1937       Es wird ein Schlauchwagen angeschafft und das Feuerwehrgeräthaus erbaut, welches bis heute noch erhalten ist.

1947    Im April 1947 brennt das Sägewerk Leitsch bis auf die Grundmauern nieder. Der Wiederaufbau dauerte bis Ende 1948.

1952      Wendelin Bott tritt das Amt des Ortsbrandmeisters an, sein Stellvertreter ist Hermann Leitsch.

Bott

      Ortsbrandmeister Wendelin Bott
von 1952 – 1974

1961      Ein neues Feuerwehrhaus wird gebaut. Es entsteht ein Geräteraum und ein Schulungsraum. Im Keller befindet sich eine Gefrieranlage mit 42 Fächern und ein Kühlraum.AltesFWH

1972      Aufgrund der Gebietsreform werden die Feuerwehren der Großgemeinde Dipperz  zusammengelegt.

1973      19.5.1973 Wählen alle aktiven Mitglieder der einzelnen Ortsteilwehren Karl Willkomm zum Ortsbrandmeister, sein Stellvertreter wird Toni Übelacker.

Wehrführer von Armenhof wird Alfons Grosch,  sein Stellvertreter wird Reinhold Blum.

Grosch Wehrführer Alfons Grosch
von 1973 – 1978

1974      Im Jahre 1974  bekommt die Feuerwehr Armenhof ein neues, modern ausgerüstetes TSF ( Ford Transit ) mit einer Magirus Tragkraft-spritze 8/8. Dies bedeutete eine erhebliche Verbesserung der Ausrüstung.

TSFalt

In den Folgejahren ermöglichte die Gemeinde weitere Anschaffungen von Ausrüstungsgegenständen.

Ebenso wurden Mittel für den 1978 erfolgten Anbau zugesagt.

1978     20.01.1978  Hubert Heres wird  zum neuen Wehrführer gewählt.

Dieses Amt übt er bis Ende 1995 aus. Sein Stellvertreter ist Reinhold Blum.

Heres

Wehrführer Hubert Heres
von 1978 – 1995

 

Es erfolgt die erste Erweiterung des Feuerwehrhauses, die größtenteils in Eigenleistung ( ca. 1500 Stunden ) erbracht wird. Der Schulungsraum wird vergrößert. Küche, Duschen und Toiletten kommen hinzu.

MittleresFWH 1982                      Das Amt des Stellvertretenden Wehrführers übernimmt Stefan Helfrich.

1983      Es erfolgt erneut  ein Wechsel des Stellvertretenden Wehrführers, Alfred Blum hat dieses Amt nun inne.

 

1985                                    50 Jahre Freiwillige Feuerwehr Armenhof

 50jahre

Von links:  Hubert Heres, Rainer  Helfrich, Manfred Böhm, Alfred Blum, Helmut Helfrich, Dieter Grosch, Gregor Schwab, Reinhold Blum, Karl Bott, Manfred Blum, Ernst Schultheis, Gerhard Schwab, Lothar Leitsch, Erwin Gaßmann, Paul Heres, Martin Heres, Stefan Helfrich, Manfred Hartung, Josef Baier, Lothar Heres, Manfred Leitsch, Thomas Heres, Richard Blum, Martin Blum,  Adolf Baier, Winfried Klingebiel, Werner Bott, Bernhard Heller,  Frank Böhm, Bernhard Leitsch.

Vom 01.06. bis 03.06.1985 wird dies gefeiert. Zahlreich sind die Bürger der Gemeinde zu den Feierlichkeiten erschienen. Auch Persönlichkeiten aus dem öffentlichen Leben übermitteln ihre Glückwünsche. Hierzu gehören: Landrat Fritz Kramer, Bürgermeister Reinhold Hartung, Kreisbrandinspektor Gustav Münker, Ortsbrandmeister Karl Willkomm, Ortsvorsteher Bernhard Heller, Pfarrer Karl-Josef Aschenbach, Pfarrer Michael Frhr. von Lüninck.

Götz

Übung bei Firma Götz

1986      Stefan Helfrich übernimmt das Amt des stellvertretenden Wehrführers.

1989      Stellvertretender Wehrführer wird Karlo Klewitz.

Gründung der Jugendfeuerwehr

JFGR

Von links  Karlo Klewitz, Kessler, Melanie Bub, Daniel Sauer, Frank Schultheis, Daniel Jäger, Regina Schwab, Nadine Helfrich, Mark Trenske, Stefan Leitsch, Dirk Baier, Steve Trenske, Christoph Gaßmann, Ernst Schultheis, Florian Wessling, Stefan Schwab, Thomas Heres, Sascha Fladung, Hubert Heres.

29.04.1989 Erfolgt die Gründung einer Jugendfeuerwehr. Ihr gehören 4 Mädchen und 11 Jungen an. Karlo Klewitz wird im Rahmen der Gründungsveranstaltung als Jugendfeuerwehrwart und Thomas Heres als sein Stellvertreter vorgestellt.

1991      Wolfgang Henning übernimmt das Amt des Stellvertretenden Wehrführers, Frank Böhm wird Jugendfeuerwehrwart.

1993        Frank Böhm übernimmt neben dem Amt des Jugendfeuerwehrwartes auch das Amt des Stellvertretenden Wehrführers. Stellvertretender Jugendfeuerwehrwart wird  Stefan Schwab.

1995                          60 Jahre Freiwillige Feuerwehr Armenhof

Das Jahr steht im Zeichen eines bedeutenden Ereignisses. Vom 10.06. – 12.06. 1995 begeht die Freiwillige Feuerwehr Armenhof ihr    60-jähriges Bestehen.

 

1996       Frank Böhm tritt das Amt des Wehrführers an, Stellvertreter ist Wolfgang Henning, Stefan Schwab wird Jugendfeuerwehrwart

 Böhm

    Wehrführer Frank Böhm
von 1996 – 2013

1997     22.10.1997   Ein Großbrand auf dem Anwesen von Paul Heres hinterlässt einen Schaden von ca. 250.000,- DM.

1998      Martin Heres wird zum Stellvertretenden Wehrführer gewählt.

 1999      10 Jahre Jugendfeuerwehr Armenhof, verbunden mit dem Gemeindefeuerwehrtag.

JF10

Von links: hinten: Gregor Schwab, Eckhard  Schniersmeier, Johannes Leitsch, Dennis Meinohl, Manfred Leitsch, Winfried Klingebiel, Martin, Hubert, Leo Heres, Sascha Fladung, Stefan Leitsch, Ralf Schmitt, Gerhard Schwab, Dennis Schmidt, Manfred Hartung, Bernhard Leitsch, Frank Böhm, vorne: Stefan Schwab, Antonia Schmidt, Alexandra Fischer, Sophia Sauer, Mona Klewitz, Theresa Leitsch, Deirdre Schmidt, Dominik Hartung, Markus Kremer.

2001      Im November bekommt die Freiwillige Feuerwehr Armenhof ein neues TSF ( Mercedes Sprinter mit Magirus Aufbau).

2002     07.06.- 09.06.2002     findet das Waldfest statt. Dieses hat langjährige Tradition.

08.06.2002 Einer der Höhepunkte ist die feierliche Fahrzeugweihe,

die im  Rahmen des Gottesdienstes an der Grotte vorgenommen wird.

TSFweih TSF Ford Tansit (Bj; 1974); Schlauchwagen (Bj; 1937); TSF Mercedes Sprinter (Bj; 2001).

Weihe2002

Martin Heres, Frank Böhm, Manfred Hartung, Hubert Heres, Bernhard Leitsch, Pierre Klüber, Paul Heres, Josef Baier, Raphael Rustler, Gregor Schwab, Sandy Neugebauer, Jonas,  Dominik Hartung, Markus Kremer, Marko Rutzen, Lisa Hofacker, Eckhard Schniersmeier, Jörg Gaurun, Philipp Sauerbrunn, Stefan Leitsch, Stefan Schwab.

2003          Der zweite Anbau und Umbau mit Außenanlage des Feuerwehrhauses wurde fast ausschließlich durch Bürger von Armenhof und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Armenhof in Eigenleistung erstellt. ( ca. 8000 Stunden)

 NeuFWH

06.01.2003 Die Freiwillige Feuerwehr Armenhof erhält eine neue Tragkraftspritze TS 8/8 von Rosenbauer.

TSneu

08.08. – 10.08.2003   Es ist wieder Waldfest. Die Weihe der neuen TS und der Gemeindefeuerwehrtag werden darin eingebunden.

2004                      02.01.2004 Markus Kremer wird zum Stellvertretenden Wehrführer gewählt. Am gleichen Tag beendet Stefan Schwab sein Amt als Jugendfeuerwehrwart. Ein Nachfolger wird nicht gefunden. Somit untersteht die Jugendfeuerwehr direkt der  Wehrführung der Freiwilligen Feuerwehr Armenhof.

2005      07.01.2005 In der Jahreshauptversammlung wird eine Satzungsänderung beschlossen. Frank Böhm kündigt seinen Rücktritt als Erster Vorsitzender an, bleibt jedoch weiterhin Wehrführer.

03.06.2005  In einer außerordentlichen Mitgliederversammlung wird die

Vereinssatzung geändert. Wehrführung und Vorsitz des Vereins werden getrennt. Der Verein besteht nunmehr aus den Mitgliedern der Einsatzabteilung ( aktive Mitglieder ), den passiven Mitgliedern, den Ehrenmitgliedern und der Jugendfeuerwehr, den Vereinsvorsitzenden Winfried Klingebiel, seinem Stellvertreter Manfred Leitsch, dem Wehrführer Frank Böhm und dessen Stellvertreter Markus Kremer.

Klingebiel

Erster Vorsitzender Winfried Klingebiel
von 2005 – 2013

2006                      06.01.2006 Stefan Schwab wird zum Stellvertretenden Wehrführer gewählt.

2010                     75 Jahre Freiwillige Feuerwehr Armenhof

 75 Jahre Feuerwehr belegen den Gemeinschaftssinn, den  Idealismus und den Mut zur Verantwortung. Sie zeugen von der Bereitschaft zum selbstlosen Einsatz, wenn es darum geht Leben und Eigentum der Mitbürger zu schützen. Während früher die Hauptaufgabe in der Brandbekämpfung bestand, kommt heute ein breites Band an technischer Hilfeleistung hinzu. Sei es  bei Hochwasser, Sturm, umgestürzte Bäume, abgedeckte Dächer, Verkehrsunfall, Ölspur, um nur einiges zu nennen.

So heißt es: Gott zur Ehr dem Nächsten zur Wehr. 2010 Mitglieder des Vorstandes, der Einsatzabteilung und Alters- und Ehrenabteilung

Von links: Christoph Haase, Hubert Heres, Manfred Hartung, Wolfgang Henning, Gregor Schwab, Mario Baier, Stefan Schwab, Manfred Leitsch, Sandy Neugebauer, Martin Heres, Frank Böhm, Marco Rutzen, Moritz Tollrian, Johannes Leitsch, Jörg Gaurun, Raphael Rustler, Eckhard Schniersmeier, Jonas Hartung, Pier Klüber, Winfried Klingebiel, Reinhold Blum, Paul Heres,   vorn: Aaron Klewitz.

 2012                      Aaron Klewitz wird Jugendfeuerwehrwart und Johannes Leitsch sein Stellvertreter. Somit kann die Jugendfeuerwehr nun wieder unter eigener Leitung geführt werden.

16.11.2012 Auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung wird eine Neufassung der Satzung beschlossen. Wodurch diese wieder auf einen aktuellen Stand gebracht wird. Die wichtigste Änderung ist die Verkürzung der Wahlperiode für Vorstandsmitglieder.(Neufassung der Satzung)

 2013                      04.01.2013 Johannes Leitsch wird zum neuen Wehrführer gewählt, sein Stellvertreter wird Mark Henkel. Aufgrund der drohenden Doppelbelastung leg Johannes Leitsch sein Amt als ´stellvertretender Jugendwart nieder sein Nachfolger wird Tobias Leitsch. Neuer Vereinsvorsitzender wird Eckart Schniersmeier, zweiter Vorsitzender bleibt Manfred Leitsch.